Unsere Mitmachaktionen auf der Boot 2020

Recyceln – Was gehört wohin?

Bei der ersten Mitmach-Aktion gibt es einen Mini-Workshop, bei dem jeder noch etwas lernen kann. Entwickelt wurde dieser von unseren WaterRangern und der Rohstoffwerkstatt der Hochschule Magdeburg-Stendal unter der Leitung von Prof. Dr. Gilian Gerke. Begleitet von tollen Erklärungen und Hinweisen, hier von Max Gabriel einem Student des Recycling- und Entsorgungsmanagements an der Hochschule Magdeburg-Stendal, kann man Bilder von haushaltsüblich anfallenden Abfällen in die jeweils passenden Tonnen sortieren oder sogar zum Wertstoffhof bringen.

Erkennst du den Rohstoff, das Produkt – und den recycelten Stoff?

An der zweiten Station wird ein Mini-Workshop zum Rohstoffkreislauf angeboten. Hier rauchen die Köpfe, denn was gehört zusammen? Zur Wahl stehen verschiedenste Ausgangsmaterialien, die mit ihren passenden Produkten in der ersten Verarbeitung und anschließend den Produkten in der Verwendung als Sekundärrohstoff gepaart werden.

(von links: Eberhard Fiedler, Prof. Dr. Gilian Gerke, Eva-Maria Kraus, Max Gabriel, Lars Tegtmeier)

Abfälle in den Weltmeeren

Hier werden Ergebnisse zu Materialuntersuchungen an Fischernetzen und -tauen vermittelt. Dazu kann man eine Schwimm-Sink-Trennung durchführen, um zu erleben, wie die unterschiedlichen Dichten der verschiedenen Kunststoffarten sich auf den Fundort im Meerwasser auswirken. So kann man erforschen, welche Kunststoffe wohl eher in der Nähe zum Meeresboden zu finden sind und welche sich in Müllteppichen auf der Wasseroberfläche ansammeln. Darüber hinaus kann man auch die Identifikation der verschiedenen Kunststoffarten mit einem NIR-Gerät (Nahinfrarot) vornehmen. Dieses bestrahlt die Probe mit Licht einer spezifischen Wellenlänge und erkennt somit, anhand der Absorption, den vorliegenden Kunststoff.

Spaß an dem Kunststoff Extruder

Von der Theorie hin zur Praxis, hier kann man sich ein kleines Spritzguss-Souvenir aus aufbereitetem Plastik fertigen. Dabei wird ein Kunststoff Extruder mit Spritzgussfunktion mit vorsortiertem Granulat beschickt. Dieses wird dann erhitzt, eingeschmolzen und anschließend mit einer Schablone in Form gebracht – zur Auswahl steht der Pinguin, der Delfin oder die Schildkröte.

(Fotos: Petra Fiedler)