Das Mondberge Projekt

Mondberge unterstützt seit 2009 regelmäßig Umwelt-, Natur- und Artenschutzprojekte

Mit dem Mondberge-Projekt generieren und sammeln die drei Herausgeber des MONDBERGE-Magazins (Andreas Klotz, Michael Matschuck und Dirk Wahlscheidt) Gelder für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz. Diese Gelder stammen aus Spenden und dem Verkauf des MONDBERGE-Magazins, von Büchern, Kalendern, aus Reportagen und Vorträgen. Ziel ist es, journalistisch zu informieren, zu unterhalten, aufzuklären und zu begeistern – um damit Bewusstsein zu schaffen – und so die letzten Berggorillas schützen zu helfen. Die Menschen in Uganda und die Umwelt profitieren direkt davon.

Als die beiden Gründer, Andreas Klotz und Michael Matschuck, 2008 mit der Planung eines Fotobildbandes über Uganda und seine letzten Berggorillas begannen, konnten Sie noch nicht ahnen, dass dies der Beginn eines Projektes war, welches weit mehr als nur die Herstellung eines Buches werden sollte…

Starke Partner und Unterstützer von Beginn an sind die TiPP 4 Werbeagentur und Verlag aus Rheinbach bei Bonn, das Druck-und Medienhaus druckpartner sowie der Papierhersteller Sappi und der Reiseveranstalter Wigwam. Ein weiterer wichtiger Mentor und mittlerweile Freund ist der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke. Im Laufe der Jahre kamen Abendsonne Afrika, die proWIN pro nature Stiftung und die “Gorilla”-Kaffee-Großrösterei Jörges als weitere Sponsoren dazu. Seit Anfang 2020 dürfen wir auch den bekannten TV-Moderator und Artenschützer Frank Elstner als „Mondberge“-Freund und Unterstützer zu unserem Team zählen. Nicht zu vergessen die vielen Reisebegleiter über all die Jahre, Fotografinnen und Fotografen und Gleichgesinnte, die uns gerne helfen.

Seit November 2009 unterstützt Mondberge regelmäßig, Jahr für Jahr ohne Ausnahme, mehrere Umwelt-, Natur- und Artenschutzprojekte in Ruhija, einem kleinen Ort am Rande des Bwindi Nationalparks im Südwesten Ugandas. Wir haben uns mit der amerikanischen Gorilla-Forscherin Martha Robbins, die seit mehr als 20 Jahren an Berggorillas forscht und sich sehr für die einheimische Bevölkerung und den Schutz der Gorillas einsetzt, zusammengetan. Initiiert wurden der Kontakt und bis heute erfolgt die Abwicklung der Hilfsprojekte von der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. (www.berggorilla.org). Martha Robbins arbeitet für das Max Planck Institut in Leipzig und vor Ort kooperieren wir mit dem ugandischen ITFC (Institute of Tropical Forest Conservation).

Mit den Mondberge-Medien wird nicht nur unterhalten und informiert, sondern auch Bewusstsein geschaffen und zu persönlichem Engagement, partnerschaftlichen Beteiligungen, Sponsoring oder Förderung animiert. Schon der Kauf eines Buches und ein Magazin- oder Kalender-Abo sind zum Beispiel sehr gute Beiträge! Oder einfach hier spenden!

Andreas Klotz skizzierte 2007 seine Idee. Gemeinsam mit Gleichgesinnten wollte er nach Uganda fliegen, dort das Ruwenzori-Gebirge (die legendären Mondberge im Herzen Afrikas, nach denen das Projekt benannt wurde) erkunden, auf Foto-Safari gehen und die letzten freilebenden Berggorillas besuchen. Im Anschluss sollte ein hochwertiger Fotobildband professionell produziert, langfristig vermarktet und dessen Erlöse für den Gorillaschutz gespendet werden. Die Idee wurde in vollem Umfang – und weit darüber hinaus – Wirklichkeit!

Von der ersten Reise sind die Meisten noch immer aktiv dabei. Unser besonderer Dank geht an: Radmila Kerl (6.v.l.), Frank Hanel (3.v.l. knieend), Harald Lydorf (1.v.r.), Helmut Büttner (2.v.r.) und „den besten Reiseleiter Ugandas“ Jason Sandy (3.v.r.).

Unser Ziel: Kommunikation, Bildung und Gesundheit in Einklang bringen und somit das Bewusstsein der Menschen vor Ort stärken, was sich am Ende positiv auf den Wald und die Gorillas auswirkt. Von all diesen Aktionen sollen die Berggorillas, der Hauptzweck unserer Aktivitäten profitieren, denn: „Verwandten sollte man helfen“ war und ist unser Motto.


Projekt Nr. 0016

Wie können Sie helfen?

Spenden

Wir haben in den letzten Jahren schon viel erreicht – um jedoch dauerhaft unsere Projekte vorantreiben zu können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Ihre Spende hilft gezielt: Entscheiden Sie sich für das Projekt Ihrer Wahl und unterstützen Sie uns einmalig oder dauerhaft als Fördermitglied. Werden Sie Unterstützer:in der WaterRanger® Gemeinschaft und lassen Sie uns gemeinsam Großes bewirken, denn nur gemeinsam kann Natur- und Artenschutz gelingen.

Spendenkonto bei der Commerzbank Wuppertal
IBAN: DE 33 3304 0001 0294 2035 00 | BIC: COBADEFFXXX

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp