Verschmutzung der Gewässer der Erde

Die Gewässer der Erde werden von uns Menschen verschmutzt. Läuft beispielsweise Öl aus verunglückten Tankern aus, werden Küsten über Jahre schwer geschädigt. Über das Abwasser gelangen verschiedenste Produkte ins Meer, die dort nichts zu suchen haben. Immer wieder entsorgen Schiffe ihren Müll im Meer oder verlieren Ladung und Container. Alte Fischernetze werden versenkt oder gehen verloren. Diese sogenannten Geisternetze stellen eine große Gefahr für die Tiere dar. Sie verfangen sich darin und verenden kläglich. Ebenfalls gelangt immer noch sehr viel Müll direkt vom Land ins Meer – auch über die Flüsse. Bei uns und weltweit wird viel Müll einfach liegen gelassen, oder direkt ins Wasser entsorgt.

Durch unser Verhalten bedrohen wir das Leben der Tiere und Pflanzen, die im Meer leben, aber auch uns selbst.

Wie gelangt der Müll überhaupt ins Meer?

Der WWF hat eine tolle Grafik erstellt, die euch erklärt, über welche Wege all der Plastikmüll in den Meeren landet. Klickt auf das Bild, um es größer anzuzeigen.

Ihr könnt euch auch eine PDF-Version in besserer Qualität herunterladen.

Wie lange bleibt der Müll im Meer?

Die Menge an Müll in den Ozeanen nimmt ständig zu. Viele dieser Abfälle bauen sich nur sehr langsam ab. Besonders hartnäckig sind Kunststoffprodukte und Fischleinen aus Nylon. Bis einige dieser Produkte vollständig verschwunden sind kann es Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte dauern.